www.heldenfoto.de

© Alexander Luttmann - www.heldenfoto.de

 

 

Aktuelles

Fin de siècle – Wien um 1900

Die Zeitenwende um das Jahr 1900 markierte in vielfacher Hinsicht eine Zeit des Umbruchs. 

In Europa gärte es an allen Orten – und ein besonderer Brennpunkt war die K.u.K.-Metropole. In nur 40 Jahren verdoppelte sich Wiens Bevölkerung bis 1910 auf 2 Millionen Einwohner. Die Stadt, grenznah nach Böhmen, Ungarn und Italien gelegen, entwickelte sich zu einem kulturellen Schmelztiegel. Die Wiener Secession um Gustav Klimt und Egon Schiele, die Zweite Wiener Schule um Arnold Schönberg und der literarische Zirkel Jung-Wien um Arthur Schnitzler demonstrierten auf allen künstlerischen Gebieten höchstes avantgardistisches Niveau. 

In unserem Programm »Fin de siècle – Wien um 1900« mit Werken der wichtigsten Wiener Komponisten der vorletzten Jahrhundertwende – Gustav Mahler, Hugo Wolf, Franz Schubert und Arnold Schönberg – erzählt die sinfonietta musikalisch von Vergänglichkeit und Endlichkeit, von Verlust und Schuld, aber auch von Hingabe, Vergebung und Trost – und den damit verbundenen menschlichen Dramen…

 

Konzerte

Fr., 28. Februar 2020,19:30 Uhr, Rendsburg, Christkirche

Sa., 29. Februar 2020, 18 Uhr, Husum, Marienkirche

So., 1. März 2020, 17 Uhr, Glücksburg,  Auferstehungskirche 

Tenor: Stephan Zelck  –  Leitung: Christian Gayed

 

 

Mozart meets modern

Zum Frühling hin präsentiert die norddeutsche sinfonietta ein kontrastreiches Programm der beziehungsreichen Gegensätze mit zwei Klavierkonzerten, zwei d-Moll-Stücken von Mozart, zwei Werken des 20. Jahrhunderts, zwei Werken von und um Béla Bartók...

In Mozarts Ouverture zu „Don Giovanni“ wird schon die ganze Welt der nachfolgenden Oper zwischen sorgloser Heiterkeit, Lebenslust, erotischen Versprechungen und der unheilschwangeren Erscheinung des Komturs ausgebreitet.
Außerdem erklingt sein d-Moll-Klavierkonzert Nr. XX, dessen erster Satz mit dramatischen Synkopen beginnt, dem wiederum ein innig-gesangvoller und ein sprunghaft-motorischer dritter Satz folgen. Den Solopart spielt die in Düsseldorf lebende, mehrfach mit Preisen ausgezeichnete koreanische Pianistin Sukeyon Kim.

Dazwischen erklingt mit Béla Bartóks „Divertimento“ ein Streicherstück, dessen heitere, volksmusikantische Klangsprache die gelöste Stimmung Bartóks widerspiegelt, die er während des Sommeraufenthaltes in der Schweiz empfunden haben mag. Das dort innerhalb von nur fünfzehn Tagen für das Basler Kammerorchester entstandene Werk nimmt nicht nur im Titel Bezug auf die Unterhaltungsmusik der Wiener Klassiker.

Das Klavierkonzert von Altug Ünlü mit dem Untertitel „Hommage á Béla Bartók“ wurde 1995 zu dessen 50. Todestag uraufgeführt. Darin finden sich neben einem höchst virtuosen Klavierpart durch viele Imitationen und Spiegelungen in der Orchesterbegleitung deutlich wahrnehmbare Bezüge zu Bartóks Klangsprache.

Konzerte:
05.05.19, 17 h Rendsburg, Christkirche
10.05.19, 19:30 h Plön, Kulturforum Schwimmhalle Schloss Plön
11.05.19, 20 h Hamburg, Laeiszhalle, großer Saal
12.05.19, 17 h Itzehoe, St. Laurentii

 

 

Die nächsten Probespiele sind im Mai

Am 3. (Rendsburg) und 12. (Itzehoe) Mai d. J. finden die nächsten Probespiele statt.
Wenn Ihr auch zusammen mit Profis Musik machen wollt, dann meldet Euch an – und seid nächstes Mal mit dabei ;)

 

 

Tausendundeine Nacht – mit orientalischer Musik aus zwei Blickwinkeln

22. 02. 2019, 19.30 Uhr, Christkirche Rendsburg
23. 02. 2019, 17 Uhr, Marienkirche Husum

24. 02. 2019, 17 Uhr, Auferstehungskirche Glücksburg


Mit diesem Programm erzählt die
norddeutsche sinfonietta gemeinsam mit der mittelholsteinischenWELTkapelle Musikalisch-märchenhaftes aus dem und über das Morgenland.

Dabei nehmen die Ausführenden Anleihen bei Scheherazade: Diese erzählt ihrem Mann und König Nacht für Nacht Geschichten. Aber regelmäßig unterbricht sie die Erzählung an der spannendsten Stelle. Damit rettet sie am Ende ihr eigenes Leben und das zahlloser anderer. 

Das Konzertprogramm lädt zu interkulturellen Begegnungen aus der Musikgeschichte ein, von Musik etwa aus Mozarts „Entführung aus dem Serail“ und aus Verdis „Aïda“ bis zum tunesischen „Wasla andalusia“ von Adel Bondka im arabischen-maurischen Stil-Mix und Musik der libanesischen Sängerin Fairuz, die Songs ihres Mannes und ihres Schwagers Assi und Mansour Rahbani über die ganze arabische Welt verbreitete. 

In der norddeutschen sinfonietta spielen jugendliche gemeinsam mit professionellen Musikern. Als Solisten treten die beiden tunesischen Sänger Imen Griguiche und El Euchi Mounir auf. Beide kommen, wie auch der Komponist Adel Bondka, mit Unterstützung des tunesischen Kulturministeriums eigens aus Tunis angereist. Als weitere besondere Gäste treten Mitglieder der mittelholsteinischeWELTkapelle mit traditionellen arabischen Instrumenten wie Ney, Oud und Kanoun auf. Diese ist ein interkulturelles Bandprojekt, bestehend aus hierher geflüchteten und hier beheimateten Musikern. Dort wird nicht nur Musik vom mittleren Osten bis zur Ostseeküste gespielt, viele der Musiker schreiben auch selbst Stücke. Zu hören ist u.a. die Suite „Meine Heimat“ des aus dem Irak stammenden, in Schacht-Audorf lebenden Musikers Ameer Hussein Fares.

Seit Alexander dem Großen und Marco Polo gäbe es mehr als tausendundeine Begegnungen zwischen Orient und Okzident zu erzählen. Dieses Projekt der norddeutschen sinfonietta erzählt von einigen von ihnen und natürlich auch aus einigen Geschichten der Sammlung – und diese werden alle zu Ende erzählt!

 

 

 

 

 

Die Geschichte vom Soldaten

04.11. 2018 – Brache (öffentliche Generalprobe)

10.11. 2018 – Nortorf, St. Martin-Kirche

16.11. 2018 – Rendsburg, Christkirche


Der Text zur »Geschichte vom Soldaten« wurde 1917 vom Schweizer Dichter Charles-Ferdinand Ramuz auf der Grundlage zweier russischer Märchen aus der Sammlung von A. Afanassjew erstellt, Igor Strawinsky begann im selben Jahr mit seiner Vertonung. Hans Reinhardt schuf 1925 eine Übertragung ins Deutsche. 

 

Konzeption dieser »Geschichte« war ein Stück für eine Wanderbühne, das weitgehend in Versform von vier Schauspielern bzw. Tänzern vorgetragen und von einem siebenköpfigen Instrumentalensemble begleitet würde. Es erzählt die Geschichte des heimkehrenden Soldaten, der vom Teufel im Tausch für seine einfache Geige ein Buch erhält, mit dem sich viel Geld verdienen lässt.  Als der Soldat merkt, dass er nicht drei Tage beim Teufel zu Gast war, sondern drei Jahre, dass er dadurch seine Mutter, sein Mädchen und seine Freunde verloren hat und nun zwar reich, aber unglücklich ist, stellt er erst den wahren Wert des Instruments fest.
Durch eine List gewinnt er sein Instrument zurück; durch sein Spiel gewinnt er zudem die Hand der Prinzessin. Der Teufel hat jedoch noch ein letztes  Ass im Ärmel…

Uraufgeführt wurde die »Geschichte vom Soldaten« im September 1918. Drei Aufführungen in Schleswig-Holstein sollen nicht nur an dieses 100-jährige Jubiläum erinnern, sondern auch an jene Tage Anfang November 1918, die schließlich am 11.11. zur Unterzeichnung des Waffenstillstandes von Compiègne zwischen Deutschland und Frankreich führten.

 

Strawinskys eher kommentierende denn illustrierende Musik für ein Miniaturorchester (bestehend aus Violine, Kontrabass, Klarinette, Fagott, Cornet à Pistons, Posaune und Schlagzeug) spielt mit vielen Klischees charakteristischer Formen. So spielen diverse Märsche und (damals teils noch sehr moderne) Tänze wie »Walzer«, »Tango« und »Ragtime« eine tragende, oft ironische Rolle, ebenso wie alte musikalische Formen wie »Air«, »Konzert« und »Choral«. Und zugleich gelang es Strawinsky, eine zeitlos moderne Partitur zu schreiben, die Spieler, Mitwirkende und Zuhörer auch nach 100 Jahren fesselnd fordert.

 

 

 

... nicht Bach, sondern Meer ...

»Nicht Bach, sondern Meer sollte er heißen, wegen seines unendlichen, unerschöpflichen Reichtums an Tonkombinationen und Harmonien.« – so äußerte sich Ludwig van Beethoven über seinen großen sächsischen Vorgänger. Und wer könnte das Genie den Vollenders des Barock, Johann Sebastian Bach, besser einordnen als dieser Nachfolger, der als Vollender der Wiener Klassik gilt?

Mit einer großen Hommage wollen wir das (Nach-)Wirken des Tonschöpfers zu Ehren seines 333. Geburtstags feiern. Als Gäste mit eingeladen sind Felix Mendelssohn Bartholdy, der als Kind zwischen seinem 12. und seinem 14. Lebensjahr 12 reife Sinfonien für Streicher schuf, in denen er das Vorbild Bach studierte und durch bereits höchst eigenständige Klangexperimente anreicherte.

Ludwig van Beethoven selbst steuert eines seiner letzten großen Werke zum Programm bei: seine Große Fuge op. 133 war zunächst als Finalsatz seines Streichquartettes op. 132 vorgesehen – bis er selbst erkannte, dass die Form zu groß und zu eigenständig für ein mehrsätziges Werk sei, und dieses daraufhin durch einen neuen Satz ergänzte.

Das Geburtstagskind selbst ist durch sein 3. Brandenburgischen Konzert und sein a-Moll-Violinkonzert sowie durch einen Ausschnitt seiner Goldberg-Variationen (in einer Fassung für Streichorchester) vertreten.

Zu Hören ist diese Hommage am

Sa., 05.05.,19 Uhr, in Rendsburg, Christkirche
So., 06.05., 17 Uhr, in Glücksburg Auferstehungskirche 
Sa., 02.06.,18 Uhr, in Itzehoe, St. Laurentii – und schließlich am
So., 03.06., 17 Uhr, in Plön, Nikolaikirche 

Als Solist tritt auf Nathan Kirzon, Violine, die Leitung hat Christian Gayed.

 

 

¡Fuego del Sur! – Sinfonische Lieder und Tänze aus Lateinamerika

Nachdem unser letztjähriges Frühjahrsprogramm schon den »Tänzen der Welt« gewidmet war (und dabei die mittel- und südamerikanische Musikwelt weitgehend außen vor gelassen haben), starten wir in diesem Jahr mit dem Ergänzungsprogramm!
Tango, Mambo, Rumba und Samba, aber auch bekannte Ohrwürmer wie »La Cucaracha«, »Besame mucho« oder »El cóndor pasa« werden zu hören sein.

Die Konzerte sind hier zu hören:
11. 2. 2017, 17 Uhr, Rendsburg, Christkirche
12.2. 2017, 17 Uhr, Glücksburg, Auferstehungskirche
15.2. 2017, 19.30, Kiel, Schloss

 

 

Tänze der Welt – von Bach bis Broadway!

Tanzmusik aus rund 500 Jahren und von verschiedenen Ländern und Erdteilen bestimmt unsere erste Konzertreihe in 2016.

 

Dreimal wird das Programm präsentiert: in Rendsburg am Samstag, 13. 2. um 17 Uhr in der Christkirche, in Glücksburg am Sonntag, 14.2. ebenfalls um 17 Uhr in der Auferstehungskirche und zuletzt am Mittwoch, 17.2. um 19.30 in Kiel im Schloss.

 

Karten für das Rendsburger Konzert gibt es ab sofort im Vorverkauf beim Musikmarkt (Passage), der Touristinfo NOK (Altstädter Markt) und bei Albers im Rondo für 14,- Euro (Schüler 5,-) erhältlich. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

 

 

 

 

 

 

Unsere erste CD NACHT HIMMEL mit Werken von Felix Gayed, Torben Mahns, Oliver Korte & Fynn Großmann

Die Fundraisingaktion zu unserer CD »Nacht Himmel« ist erfolgreich abgeschlossen!

Vielen Dank für all Ihre Hilfe!

Ab sofort ist die CD NACHT HIMMEL für 15,- Euro zzgl 3,- Versandpauschale über die Homepage bestellbar: schreiben Sie uns einfach hier.

 

  

 

 

 

 

 

 

»Treibgut« – Musikalische Fundstücke rund um die Ostsee.

Ein Geburtstagskonzert für die nordischen Romantiker Carl NielsenJean Sibelius und Alexander Glazunov führt uns am 24. Februar nach Kiel (Schloss, 19:30 Uhr) und über Rendsburg (28. Februar, Christkirche, 18 Uhr) erstmals nach Glücksburg (1. März, Kirche, 17 Uhr). 

Zuhören sind des weiteren Werke von Max Bruch und anderen, als Solisten wirken mit: Sören Bindemann, Violine und Katharina Wieben, Saxofon. Die Leitung hat Christian Gayed.

 

 

norddeutsche sinfonietta flasmob orchestra zum 4. LTDK

Es wird wieder einen flashmob zum mittlerweile 4. Langen Tag der Kultur in Rendsburg geben!

Diesmal mit einigen Überraschungen, vor allem was die Durchführung betrifft – hier wird der Zufall durchaus helfen müssen.

Um den flashmob herum sind alle Mitwirkenden herzlich zum Verweilen und Genießen des langen wie spannenden Kulturtages eingeladen: alle Mitwirkenden bekommen ihr Eintrittsbändchen – quasi als Honorar – natürlich kostenlos!




Wiederaufnahme »Das Blumenwunder« am 6. Juli

Am kommenden Sonntag, 6. Juli, 19 Uhr, wird die norddeutsche sinfonietta erneut den Stummfilm »Das Blumenwunder« (1926) mit der Originalmusik von Eduard Künneke live im Hamburger Metropoliskino begleiten.

Wir freuen uns sehr darauf und laden herzlich ein, diesen ganz besonderen Film mit der stimmungsvollen Musik zu hören.

Musikalischer Juni in Rendsburg:

Es wird Sommer – überall fängt es an zu klingen!

Im Juni ist die sinfonietta dreimal zu hören: 
am 10. Juni, 18.30 Uhr, Altstädter Markt beim 2. Gildekonzert.

Am 15. Juni, 15 Uhr, Theater Rendsburg, mit dem literarisch-musikalisch-szenischen Schülerprojekt »Der Storch frisst Äpfel. Darin sind Würmer. Er fragt: Wo geht es hier nach Süden?« Dabei erklingt Märchenmusik von Maurice Ravel, Robert Schumann und Aufführungen mehrere Rendsburger Schüler. Die Regie hat Johannes Fast, es spielt ein Kammerensemble der norddeutschen sinfonietta.

Zuletzt am 29. Juni, 15 Uhr, Christkirche, wenn die sinfonietta den Rendsburger Bachchor bei seinem Oratorienkonzert mit Werken von Vivaldi und Puccini unterstützt.

 

01. Februar 2014

Die norddeutsche sinfonietta feiert den 200. Geburtstag des genialen Instrumenteerfinders Adolphe Sax.

»Le Sax« mit Werken von George Bizet, Darius Milhaud und der Uraufführung Band des Orion des Komponisten/Saxophonisten Fynn Großmann. 

 

1. Dezember 2013

Die norddeutsche sinfonietta gibt ein Neujahrskonzert für die KPMG, Spielorte sind Rendsburg und Düsseldorf

1. November 2013

Gemeinsam mit der Kantorei St. Laurentii lädt die norddeutsche Sinfonietta ein zum großen Weihnachtskonzert in der Stadtkirche St. Laurentii in Itzehoe.

14. Oktober 2013

Das Bach Vocal Ensemble Wilster und die norddeutsche sinfonietta spielen Stücke für Chor und Streichorchester.

15. September 2013

Das Projekt »Das Blumenwunder« - bei dem die norddeutsche sinfonietta erstmals einen Stummfilm live musikalisch begleitet, wird wieder aufgenommen: zu hören und zu sehen ist das Ganze noch einmal in der Pauluskirche Fockbek.

09. September 2013

Der Lions Club Rendsburg feiert sein 50-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass gibt die norddeutsche sinfonietta ein Benefizkonzert für den Erhalt der Christkirche Rendsburg.

05. September 2013

Am 14. und 15. September lädt die norddeutsche Sinfonietta mit dem Sängerbund Schleswig-Holstein und der dänischen Chorverband Grænsekorene zu einem gemeinsamen Chorprojekt ein.

11. Mai 2013

GILDEKONZERT zum Zapfenstreich: Am 21. Mai, gegen 18:30 Uhr spielt die norddeutsche sinfonietta im Auftrag der Altstädter Vogelschützengilde von 1531 ein Gildekonzert auf dem Altstädter Markt: Klassische Straßenmusik im Kammerorchesterformat!

10. Mai 2013

Am 01. Juni 2013 gibt es im Rahmen des 3. langen Tages der Kultur in Rendsburg einen sinfonietta-flashmob: eine offene Probe für Sänger und Instrumentalisten, die Freude am Musizieren haben. Es werden Johannes Brahms' "Zigeunerlieder" erarbeitet. Weitere Informationen und Noten für Sänger, Streicher, Holzbläser und Hörner gibt es hier.

8. Mai 2013

Am 02. Juni 2013 veranstaltet die norddeutsche sinfonietta ein Probevorspiel für den interessierten Nachwuchs. Anmeldeschluss ist der 13. Mai, Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

2. November 2012

Der norddeutsche sinfonietta e.V. hat auf der heutigen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt: die 1. Vorsitzende Kerstin Hädrich hat sich auf eigenen Wunsch nach drei Jahren in die zweite Reihe zurückgezogen und ist nun Beisitzerin, neuer 1. Vorsitzender ist Christian Gayed.
Sein Amt als 2. Vorsitz übernimmt Eva von Bechtolsheim. Wiedergewählt wurden Ilona Pinkenburg als Schriftführerin, Peter Jonas als Kassenwart und Anette Berchtold als Beisitzerin. 
Der neue Vorstand freut sich auf weiterhin erfolgreiche und spannende Projekte!

15. Oktober 2012

Am 2. November führt der norddeutsche sinfonietta e.V. seine jährliche Mitgliederversammlung durch. Wer nächstes Jahr auch mal dabei sein möchte: hier kann man Mitglied werden. 

2. Oktober 2012

Heute Abend ist Vorstandssitzung bei der sinfonietta. Um was es geht? Um nichts geringeres als die Zukunft!

27. September 2012

Die sinfonietta nimmt auch in 2012 wieder an der Aktion DiBaDu und Dein Verein teil. Hier kann man bis zu drei Stimmen für die Orchesterwerkstatt Schleswig-Holstein abgeben. 

20. Juni 2012

Die norddeutsche sinfonietta wird heute neben anderen gemeinnützigen Organisationen auf dem Marktplatz Region Rendsburg vertreten sein. 
Wir sind sehr gespannt, was wir alles mit wem tauschen können und freuen uns!

15. Juni 2012

In unserer heutigen Vorstandssitzung werden wir uns (wie in jeder VS) sowohl über die Vergangenheit als auch über die Zukunft unterhalten. So werden wir das Projekt EROS & thanatos evaluieren, schon jetzt ist klar: es war ein voller Erfolg und das in jeder Hinsicht größte Projekt aller sinfonietta-Zeiten. Auch an dieser Stelle noch einmal allerherzlichsten Dank an alle Beteiligten!

3. Mai 2012

Morgen findet die Premiere des Tanzprojektes EROS & thanatos statt - es gibt noch ganz wenige Restkarten für die ACO-Thormannhalle in Büdelsdorf, ansonsten empfehlen wir alternativ die Aufführungen in Flensburg (5. Mai) und in Elmshorn (6. Mai). 

27. April 2012

Die Premiere von EROS & thanatos in der ACO-Thormannhalle war gestern schon ausverkauft, aber nun können wir - dank der Unterstützung der ACO-Thormannhalle - noch einmal knapp 200 Tickets mehr vergeben. Es gibt also wieder Karten an den Vorverkaufsstellen im Musikmarkt Rendsburg, der TiNOK und bei Buch&Papier Albers im Rondo. 

19. April 2012

Nicht vergessen: am Samstag (21. April 2012) begleitet die norddeutsche sinfonietta eine Aufführung von Lars-Erik Larssons »Förklädd Gud« in der Rendsburger Christkirche. Die Leitung hat Roland Möhle.

10. April 2012

Der Kartenvorverkauf für die drei Aufführungen von EROS & thanatos hat begonnen. Informationen dazu finden Sie hier.

5. März 2012

Für unser Projekt EROS & thanatos suchen wir noch einige Förderer. Wenn Sie sich engagieren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

11. Februar 2012

Heute startet unser Projekt Italienische Serenade - »Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühen?« mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Hugo Wolf, Jacques Offenbach und Ottorino Respighi unter der Leitung von Christian Gayed. Die Konzerte finden in Neumünster, Rendsburg und Kiel statt. 

23. Dezember 2011

Die norddeutsche sinfonietta wünscht ihren Mitspielern, den Vereinsmitgliedern, Zuhörern, Freunden und Kooperationspartnern schöne Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr! 

11. November 2011

Morgen startet unser neues Projekt »Verklungen und neu gehört - Musik über Musik« mit einem Konzert im Jüdischen Museum Rendsburg. Weiter geht es dann mit Konzerten in Plön (Kulturforum Schwimmhalle, 13.11.) und Lübeck (St. Aegidien, 14.11.).

28. Oktober 2011

Auch wenn die Liveübertragung des Blumenwunders am 18. Oktober aus Berlin nicht ganz geklappt und im wahrsten Sinne des Wortes einen STUMMfilm gezeigt hat (also die sinfonietta nicht zu hören war): jetzt ist der Film online und in voller Länge zu genießen. Wir wünschen viel Vergnügen!

11. Oktober 2011

Wir haben uns beim Programm »DiBaDu und Dein Verein« um 1000,00 € beworben, die wir für die Einrichtung eines kleinen Arbeitsplatzes für Konzertorganisation und Finanzakquise einsetzen würden. Wenn Sie uns mit Ihrer Stimme unterstützen möchten, klicken Sie bitte hier und stimmen Sie für uns ab. Sie können mit einer Mailadresse bis zu drei Mal für uns voten.

18. September 2011

Am Freitag, den 16. September wurde gewählt beim norddeutsche sinfonietta e.V.: auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden sind Bela Bergemann und Sören Bindemann – wir wünschen beiden weiter viel Glück und Erfolg und bedanken uns herzlich für die erfolgreiche Arbeit!
Im Amt bestätigt wurden Kerstin Hädrich (1. Vors.), Christian Gayed (2. Vors.), Peter Jonas (Schatzmeister) und Annette Berchtold (Beisitzerin). Neu gewählt wurde Ilona Pinkenburg (Schriftführerin). Dem neuen Vorstand viel Glück und Erfolg!

15. August 2011

Das Wetter zum ersten IDYLLEN-Wochenende hätten wir uns zwar - besonders für das Open-Air-Konzert auf der Landesgartenschau - durchaus noch etwas idyllischer vorstellen können, aber sowohl Konzert als auch die öffentliche Generalprobe sind hervorragend gelaufen. Wir freuen uns also auf die folgenden Konzerte in Wesselburen (19. August) und Damp (20. August), die auch völlig wetterunabhängig drinnen stattfinden werden.

12. Juli 2011

Das Projekt »Das Blumenwunder« - bei dem die norddeutsche sinfonietta erstmals einen Stummfilm live musikalisch begleitet wird wieder aufgenommen: zu hören und zu sehen ist das ganze noch einmal bei der »2. Langen Nacht der Kultur« in Rendsburg am 24. September.

7. Juli 2011

Die norddeutsche sinfonietta freut sich auf ihr Sommerprojekt »Idyllen«, die Konzerte finden am 14. August (Landesgartenschau Norderstedt), am 19. August (Wesselburen) und am 20. August (Damp) statt. Eine öffentliche Geneneralprobe findet am 13. August in der Rendsburger Christkirche statt.

25. Mai 2011

Kaum sind die Nachfeiern zu unserem 10. Geburtstag mit den CON Viola d'AMORE-Konzerten abgeschlossen, freuen wir uns auch schon auf das nächste Projekt im August: IDYLLEN

19. Mai 2011

Für das Konzert am Sonntag, den 22. Mai um 18.00 Uhr in der Landdrostei Pinneberg verlosen wir 5x2 Freikarten. Wer Interesse hat: unsere Facebook-Seite besuchen, Fan werden (oder schon sein) und einen entsprechenden Kommentar hinterlassen! Viel Glück!

2. Mai 2011

Die norddeutsche sinfonietta feiert ihren Geburtstag nach: das im Dezember abgesagte Jubiläumskonzert CON Viola d'AMORE zum 10jährigen Bestehen der norddeutschen sinfonietta in der Pinneberger Drostei wird am 22. Mai nachgeholt. Ein zusätzliches Konzert findet am 21. Mai in der Kieler Ansgarkirche statt. Informationen finden Sie hier.

10. Februar 2011

Das nächste Konzertprojekt: Concerto grosso - Barockmusik aus 300 Jahren. Das Programm ist am 12. Februar (Flensburg), am 13. Februar (Rendsburg) und am 16. Februar (Kiel) zu hören. Unter anderem ist die Deutsche Erstaufführung des Concerto grosso von Timo Alakotila zu hören. Informationen gibt es hier.

30. Januar 2011

Das für den 2. Dezember 2010 geplante Konzert in der Landdrostei Pinneberg mit dem Programm "CON viola d'AMORE" - das wegen der schlechten Wetterverhältnisse abgesagt wurde - wird wie angekündigt nachgeholt und zwar am 22. Mai 2011.

17. Januar 2011

Am 12. und 13. Februar veranstaltet die norddeutsche sinfonietta Probevorspiele für den interessierten Nachwuchs. Anmeldeschluss ist der 29. Januar, Informationen finden Sie hier.

11. Januar 2011

Am 29. Januar begleitet die norddeutsche sinfonietta live den 1926 uraufgeführten Stummfilm "Das Blumenwunder".  Die Veranstaltung findet im Rahmen eines Symposiums der Muthesius Kunsthochschule im Cinemaxx Kiel statt und beginnt um 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie hier.

23. Dezember 2010

Der Vorstand des norddeutsche sinfonietta e.V. wünscht seinen Vereinsmitgliedern, den Förderern der Konzertprojekte und dem Publikum der norddeutschen sinfonietta geruhsame Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr.
Kerstin Hädrich, 1. Vorsitzende

2. Dezember 2010

ACHTUNG!
Aufgrund der ungünstigen Wetterverhältnisse in Schleswig-Holstein müssen wir das für heute angekündigte Konzert in Pinneberg leider verschieben.
Einen neuen Termin teilen wir Ihnen hier rechtzeitig mit. Wir bitten um Ihr Verständnis.

11. Oktober 2010

Das Projekt "CON Viola d'AMORE" wird am 28. November in Rendsburg, am 2. Dezember in Pinneberg und am 3. Dezember in Meldorf zu hören sein. Weitere Informationen finden Sie hier.

20. September 2010

Die norddeutsche sinfonietta beteiligt sich mit einem Orchester-Flashmob am 23. Oktober an der "Langen Nacht der Kultur" des Kulturnetz Region Rendsburg.

20. August 2010

Am 28. August nimmt die norddeutsche sinfonietta am Hör(n)törn - dem soundingD-Projekt von chiffren teil.

9. August 2010

Am 28. August tritt die norddeutsche sinfonietta mit Witold Lutosławskis "Dance preludes" beim "Polnischen Tag" am Nordkolleg auf.